Loading

DAS MIKROBIOM

DAS MIKROBIOM

Eine Vielzahl an Mikroorganismen besiedelt unseren Körper. Forscher haben der Gesamtheit dieser Bakterien, Pilze und Viren den Namen Mikrobiom gegeben. Und manche sprechen sogar schon von der Entdeckung eines neuen Superorgans.

Denn die Zahl der Bakterien, welche vor allem die Schleimhäute, die Haut und den Magen-Darmtrakt besiedeln, übersteigt die Zahl der Zellen im menschlichen Körper um das mindestens Zehnfache. Die meisten von ihnen machen uns als Untermieter kaum Ärger. Viele davon sind nützlich und erfüllen wichtige Funktionen innerhalb des Stoffwechsels. Doch wie kommen alle diese Mikroorganismen eigentlich in und auf unseren Körper?

Neurodermitis

Wir sind umgeben von einer Vielzahl von Stoffen, die unsere Haut reizen. Umweltgifte und Pflanzen können Allergien auslösen, nicht selten wird Neurodermitis diagnostiziert. Eine rätselhafte Hauterkrankung, über deren Ursachen Forscher bis heute rätseln. Selbst psychosomatische Ursachen könnten eine Rolle spielen, nahm man an. Doch es gibt Hoffnung für die Betroffenen dieser Volkskrankheit: Vor Kurzem wurde ein Bakterium entdeckt, das die Entzündung hervorruft. In Studien versuchen Forscher nun, das Mikrobiom der Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen und eine gut verträgliche Hautcreme zu entwickeln.

Laktus – Abenteuer im Darm

Etwa 100 Billionen Mikroorganismen bevölkern jeden einzelnen Menschen. Und die meisten dieser Mitbewohner, die so klein sind, dass man sie nur unter einem sehr starken Mikroskop sehen kann. Der Mensch ist also weniger ein Einzelwesen als eine Wohngemeinschaft für Mikroben. Die bringen mehr als drei Millionen Gene in die Lebensgemeinschaft ein – und diese ergänzen das humane Erbgut um lebenswichtige Fähigkeiten. Die Mikroben teilen sich den Menschen, wie alle anderen Lebewesen es in ihren Ökosystemen tun: Sie konkurrieren um Platz und Nahrung, arbeiten aber auch zusammen, um Futterquellen zu erschließen, stehen unter dem Einfluss ihrer Umwelt und geraten unter Stress, wenn das ökologische Gleichgewicht gestört wird – etwa bei einem Großangriff durch Antibiotika.

Ur-Mikrobiom der Hadza

Die Menschen vom Volk der Hadza kennen keine Diabetes. Und auch viele andere Volkskrankheiten kommen bei ihnen nicht vor. Einige Biologen sind davon überzeugt, dass sie durch eine einzigartige Darmflora geschützt werden. Denn im Darm der Waldbewohner leben doppelt so viele Mikrobenarten wie bei Nordamerikanern. Jetzt haben Forscher die Mikroorganismen im Verdauungstrakt der traditionellen Jäger und Sammler analysiert und mit dem von Europäern verglichen. Um herauszufinden, welche Bakterien uns fehlen könnten.

Hygiene-Experiment

Immer mehr Kinder erkranken an Allergien, Asthma und Neurodermitis. Einen Grund für diese Umweltkrankheiten vermuten Mediziner darin, dass die Kinder in den reichen, westlichen Ländern zu wenig mit natürlichen Keimen und Bakterien in Berührung kommen. Der auf Hygiene und Sauberkeit fokussierte Lebensstil macht die Kinder anfälliger für Immunkrankheiten. Denn unsere Hautflora braucht Bakterien, die wir in aller Regel wegduschen. Wir haben uns gefragt: Was passiert eigentlich mit der Haut, wenn jemand nur noch einmal die Woche duscht – und dann nur noch mit der guten, alten Kernseife. Unser Experiment!

Forensik

1892 wurde nach einem Kapitalverbrechen in Argentinien ein kluger Ermittler namens Ivan Vucetic auf den Plan gerufen: Mit Daktyloskopie konnte er den Fall lösen – und machte damit den Fingerabdruck zur Identifizierungsmethode. Hundert Jahre später ist es möglich, anhand von DNA-Profilen die Spur zu einem Täter zurückzuverfolgen. Doch oft gibt es für Verbrechen keine Zeugen und was wirlklich geschehen ist, bleibt im Dunkeln. Amerikanische Wisschenschftler stellen sich seit wenigen Jahren die Frage, ob bei der Rekonstruktion eines Verbrechens nicht auch der bakterielle Fingerabdruck helfen könnte – unser individuelles Mikrobiom. 2014 konnte in Schottland beispielsweise mit Hilfe neuesten Methoden ein grauenhafter Doppelmord nachgewiesen werden.

  • AUTOREN : MICHAEL GÄRTNER, CHRISTIANE FERNBACHER, ANNA PFLÜGER
  • SENDER : SWR
  • SENDUNG : ODYSSO
  • JAHR : 2015